FANDOM


Zentralalpen - Die Alpen bzw. der Alpenraum umfassen Gebiete der acht Alpenstaaten Frankreich, Monaco, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Slowenien.


Der schweizer Teil des europäischen Gebirges wird meistens Zentralalpen genannt. Er reicht vom Kleinen St. Bernhard, einschliesslich der Montblanc-, Dent du Midi- und Chablais-Gruppe im Westen bis zum Reschenpass im Osten.

Diese Definition geht auf einen Vorschlag von Christoph Bernoulli von 1811 zurück. Die rhätischen Alpen werden seither aus schweizerischer Sicht auf das alte freie Rätien beschränkt und zählen damit zu den Schweizer Alpen.



    • ……
    • ……
    • ……
    • ……


Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst dem LU Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.


Dieser Abschnitt oder diese Seite braucht weitere Informationen ! 
Du kannst uns helfen, indem du einen Satz oder ein Bild oder mehr …… einfuegst!

 Danke sehr vielmals !

Längstalfurchen

Die West-Ost-Alpentäler sind ausgeprägte Längstalfurchen nördlich bzw. südlich des Alpen-Hauptkamms

Bei besonders lang gestreckten Talsystemen, die von mehreren Flüssen, unter Umständen mit entgegengesetzter Fließrichtung, okkupiert sind, spricht man in der Geologie von Längstalfurchen. Die Ostalpen weisen viele solcher Furchen auf, die sich fast gradlinig über viele hundert Kilometer hinziehen. Sie sind während des Pleistozäns zusätzlich von Gletschern ausgeschürft worden. Einige Beispiele sind:


Alpentransversalen

Wichtige alpenquerenden Verbindungen (Alpentransversalen, aufgeführt von West nach Ost, der Hauptpass ist kursiv geschrieben):


Hauptkamm

Zwischen dem Ligurischen Meer und dem Wiener Becken hat der Alpenhauptkamm eine Länge von etwa 1600 km.

Er läuft von Ligurien aus betrachtet nach Osten vom Colle di Cadibona über die Ligurische Alpen und Meeralpen – der französisch-italienischen Grenze folgend über die Cottische Alpen und Grajische Alpen zum Mont BlancGrosser Sankt BernhardMatterhorn – vom Monte Rosa zum Simplonpass – weiter über Nufenenpass zum GotthardRheinwaldhornSplügenpassMalojapassPiz BerninaOfenpassReschenpass – der tirolerisch-südtirolerischen Grenze folgend über die Ötztaler Alpen (Weißkugel) und das Timmelsjoch in die Stubaier AlpenBrennerpassZillertaler Alpen bis zur Dreiherrnspitze − weiter in die Hohen Tauern (salzburgisch-osttirolerischer Grenzverlauf) – Niedere TauernSchoberpassEisenerzer HauptkammPräbichlHochschwabSeebergHohe VeitschNiederalplLahnsattelGöllerKalte KuchlUnterbergGerichtsbergSchöpfl – zum Hermannskogel.

Literatur

  • Oskar Bär: Geografie der Schweiz. Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1973.
  • Werner Bätzing: Die Alpen – Geschichte und Zukunft einer europäischen Kulturlandschaft. 1. TB-Ausgabe: C.H.Beck, München, 1984, 3. Auflage: 2003. ISBN 3-406-50185-0
  • Werner Bätzing: Bildatlas Alpen. Eine Kulturlandschaft im Porträt. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2005. ISBN 3-89678-527-3
  • Bernhard Edmaier, Angelika Jung-Hüttl: Kunstwerk Alpen. Bergverlag Rother, Unterhaching 2012. ISBN 978-3-7633-7060-3
  • Jürg Früh: Geographie der Schweiz. Band I, Fehr’sche Buchhandlung, St. Gallen 1930.
  • Eduard Imhof: Schweizer Weltatlas.
  • Toni P. Labhart: Geologie der Schweiz. Ott-Verlag, 7. Auflage, Bern, 2005. ISBN 3-7225-0007-9
  • Sergio Marazzi: Atlante Orografico delle Alpi. SOIUSA. Pavone Canavese (TO), Priuli & Verlucca editori, 2005. ISBN 978-88-8068-273-8 (ital.)
  • Sergio Marazzi: La «Suddivisione orografica internazionale unificata del Sistema Alpino» (SOIUSA) – der komplette Artikel mit detaillierten Illustrationen (pdf, ital.; 1,6 MB)
  • Heinz Staffelbach: Handbuch Schweizer Alpen. Pflanzen, Tiere, Gesteine und Wetter. Der Naturführer. Haupt Verlag, Bern 2008, ISBN 978-3-258-07638-6
  • Heinz Veit: Die Alpen – Geoökologie und Landschaftsentwicklung. UTB Ulmer, Stuttgart. 2. Auflage, 2002.
  • Katharina Winckler: Die Alpen im Frühmittelalter. Die Geschichte eines Raumes in den Jahren 500 bis 800. Böhlau, Wien 2012, ISBN 978-3-205-78769-3


  • GeoLexikonSchweiz, Band 1, Seite=38–64 zum Stichwort Alpen - Charles Knapp, Maurice Borel, Victor Attinger, Heinrich Brunner, Société neuchâteloise de géographie (Herausgeber):Geographisches Lexikon der Schweiz. Band 1: Aa – Emmengruppe. Verlag Gebrüder Attinger, Neuenburg 1902, S. 38–64, Stichwort Alpen  (Scan der Lexikon-Seite).
  • Peter Mathis, Bildband: "Alpen". 49.- ISBN 3791383817 (Absolut Spitze sagt SPIEGEL.DE : www.spiegel.de/reise/europa/fotograf-peter-mathis-die-alpen-in-schwarz-weiss-a-1176158.html www.spiegel.de/fotostrecke/bildband-von-peter-mathis-alpen-fotostrecke-154729.html 9 Fotos )

Weblinks

.